Die Autoren, die in Ritters Standardwerk »Historisches Wörterbuch der Philosophie« am Artikel »Wahrheit« mitgearbeitet haben, stellen in diesem Band ihre Artikel in ausführlicherer Form dar. Vorliegendes Buch ist also ein Referenz-Band zu diesem Artikel, wobei die Wahrheitstheorien des 20. Jahrhunderts in zwei großen Beiträgen überblicksartig dargestellt werden. Besser sollte der höchst informative Band allerdings heißen: »Der Begriff der Wahrheit im europäischen Denken seit der Antike bis heute«. Dass die interkulturellen Perspektiven fehlen, ist auf Grund des begrenzten Rahmens eines Buches verständlich. Trotzdem wäre eine Einschränkung des Geltungsanspruchs im Titel angemessen – denn »Wahrheit« gibt es nicht nur im europäischen philosophischen Denken.

Ursula Baatz